Zahnimplantate

Um dem Wunsch Ihrer Patienten nach einem festsitzenden Zahnersatz zu entsprechen, möchten ich meine Unterstützung als implantierender Kieferchirurg anbieten. Keramische Implantate gehören zum Leistungsspektrum ebenso wie die gängigen Implantatsysteme aus Titan. Implantatforschung und regenerative Medizin sind Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Dr. Koch an der Universität Mainz (Direktor Prof. Dr. Dr. W. Wagner) gewesen.

KNOCHENAUFBAU - PRÄIMPLANTOLOGISCHE CHIRURGIE

Zur Osseointegration dentaler Implantate ist ein ausreichendes Knochenangebot notwendig. Neben der konventionellen Augmentation durch eigenen Kieferknochen, Knochenersatzmaterial oder dem Beckenkamm, bieten wir auch weniger invasive Verfahren, wie die Knochenspreizung oder den internen Sinuslift mit Hilfe der Piezochirurgie an. Diese Techniken werden von den Patienten als besonders schonend wahrgenommen und haben den Vorteil einer simultanen Implantatsetzung, was dem Patienten eine schnellere prophetische Versorgung ermöglicht. Mit speziellen Techniken wie der Sandwichosteoplastik kann nicht nur vertikal der Knochen sicher erhöht, sondern gleichzeitig auch eine festes Zahnfleisch erhalten werden.

DENTOALVEOLÄRE CHIRURGIE & PARODONTOLOGIE

Die Entfernung retinierter, impaktierter Weisheitszähne kann bei einer nahen Lagebeziehung des N. alveolaris inferior eine Herausforderung darstellen. Zur schmerzfreien und den Nerv schonenden Osteotomie bieten wir eine 3D-Bildgebung an. Bei entsprechender Indikation oder auf Patientenwunsch kann der Eingriff auch in Vollnarkose erfolgen. Die Wurzelspitzenresektion, ob im Ober- oder Unterkiefer, erfolgt minimalinvasiv unter 4,3-facher Vergrößerung und auf Wunsch auch in Kombination mit einer Laser (Nd-Yag) Desinfektion.

KFO- & FEHLBISS-CHIRURGIE

Skelettale Fehlstellungen der Kiefer erfordern eine chirurgische Korrektur in enger Zusammenarbeit mit dem behandelnden Kieferorthopäden. Neben den funktionellen Gesichtspunkten der Okklusion oder Atmung berücksichtigen wir dabei auch ästhetische Aspekte, wie z.B. die Oberlippenfülle. Neben der klassischen Indikation eines skelettalen Fehlbisses, können auch Erkrankungen wie die Schlafapnoe oder eine prothetisch nicht versorgbare Klasse III-Kieferrelation des zahnlosen Patienten per Kieferumstellung therapiert werden. Die individuelle Einzelzimmerbetreuung unserer Patienten durch examinierte Krankenschwestern wird sehr geschätzt. Die Patienten werden pflegerisch und chefärztlich  postoperativ 24 Stunden betreut.

Mit Hilfe einer knochengestützten Verankerung im Rahmen einer kieferorthopädischen Therapie können unbeabsichtigte Zahnbewegungen vermieden werden. Dafür bieten wir die Insertion von Gaumenimplantaten oder ähnlichen Verankerungen an. Auch dentale Implantate können der kieferorthopädischen Zielpositionen entsprechend geplant, navigiert, zunächst kieferorthopädisch und schließlich prothetisch genutzt werden.

Zur Freilegung und anschließender Befestigungen von Knöpfchen oder Brackets an retirierten, verlagerten Zähnen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

PRÄVENTION , THERAPIE & REKONSTRUKTION

Der oralen Mundgesundheit messen wir große Bedeutung zu. Die Prävention durch regelmäßige Untersuchungen der Mundschleimhaut und Beobachtung einzelner Schleimhautläsionen sind dabei die wichtigsten Bestandteile. Spezielle Untersuchungstechniken wie die Risikoevaluation per genetischer Analyse und der Bürstenbiopsie helfen uns, die Patienten optimal zu versorgen.