Zahnimplantate und Implantation

Zahnimplantate werden seit mehr als 40 Jahren erfolgreich eingesetzt und sind eine sichere Behandlungsmethode. Sie ersetzen die natürlichen Zahnwurzeln, indem sie in den Kieferknochen gesetzt werden, 3-4 Monate einheilen und sich mit diesem fest verbinden. Heute kann man zwischen Implantaten aus Titan und Keramik (Zirkondioxid) wählen. Nach der Einheilung von 3-4 Monaten kann die künstliche Zahnwurzel von Ihrem Hauszahnarzt mit einer Krone oder Brücke versorgt werden.

 

Erfahrene Implantologen und eine sichere Implantologie schaffen Lebensqualität
Mit schönen, festen Zähnen erhalten Sie sich Lebensqualität. Zahnimplantate geben das Gefühl der eigenen Zähne zurück und die Sicherheit eines guten Bisses.

Zahnimplantate bieten eine Reihe von Vorteilen:

  • Kein Beschleifen der Nachbarzähne, was insbesondere bei gesunden Nachbarzähnen deren Hartsubstanz schädigen würde.
  • Stabiler Halt der Zahnkronen und des herausnehmbaren Zahnersatzes, damit Sie essen, Sprechen und lachen können, ohne die Angst, dass Zahne den Halt verlieren.
  • Fehlen Zähne am Ende der Zahnreihe, bleibt Ihnen mit Implantaten eine herausnehmbare Prothese erspart.
  • Implantate belasten den Kieferknochen ähnlich wie ein natürlicher Zahn. Ein Rückgang des Kieferknochens und schmerzhafte Druckstellen werden dadurch vermieden.